Hilfsnavigation
Sprachmenu
Deutsch English

Drei Länder – Ein Weg: Kooperationsprojekt Karstwanderweg der Landgesellschaften Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Der im Südharz gelegene Karstwanderweg ist als zertifizierter Qualitätswanderweg des Deutschen Wanderverbandes ausgezeichnet. Der 233 Kilometer lange Karstwanderweg führt an zahlreichen Naturphänomenen wie beispielsweise an den bekannten Höhlen Heimkehle und Barbarossahöhle vorbei.

Ursprung der für diese Region typischen Formationen liegen in der geologischen Geschichte der Karstlandschaft. Die von wasserlöslichen Gesteinsarten wie Gips, Dolomit und Kalkstein geprägte Landschaft befindet sich seit ihrer Entstehung vor 300 Millionen Jahren im ständigen Wandel und ist heute Rückzugsort für eine ganz besondere Flora und Fauna.

Uwe Schridde (links) dankte Dr. Thomas Forche.
Uwe Schridde (links) dankte Dr. Thomas Forche. Foto: Michael Paetzold

Die regionale und naturschutzfachliche Bedeutung dieser Landschaft bildeten den Anlass für die Landgesellschaften der angrenzenden Bundesländer Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen die Produktion der Naturfilmdokumentation finanziell und fachlich zu unterstützen. Weiterhin galt es die touristische Bedeutung für die um den Karstwanderweg gelegenen Regionen zu fördern.

Durch ein ortsansässiges Regionalmanagement wurde unter Zusammenarbeit mit drei Fördervereinen aus den drei anliegenden Bundesländern und einem gemeinnützigen regionalen Fernsehsenders ein werbewirksamer Dokumentarfilm für die am Karstwanderweg gelegenen Regionen des Südharzes erstellt.

Am 21. März konnten sich die Zuschauer im Herzberger Kino die Uraufführung der achtzigminütigen Naturdokumentation zum Karstwanderweg ansehen. Es folgen weitere Kinovorstellungen in Regionalkinos in Sachsen-Anhalt und Thüringen. Der Naturfilm zum Karstwanderweg soll weiterhin auch in Schulen gezeigt und für Touristen des Karstwanderweges erhältlich sein.

Download:
Artikel im Harzkurier vom 22.03.2016

Volltextsuche