Hilfsnavigation
Sprachmenu
Deutsch English

Was blüht denn da…

Im Ökopoolprojekt „Elslaake“ nicht weit von Schollene im Elb-Havel-Winkel gibt es neues zu berichten. Bei der Fläche handelt sich um ein ehemaliges Niedermoorgebiet in der Mahlitzer Kultur. Entwicklungsziel ist die Wiedervernässung des Standortes und Schaffung von Moorschutzzonen. In den Kernbereichen soll durch Anhebung des Grundwasserspiegels die Entwicklung torfbildender Vegetationstypen reaktiviert werden. Kerngedanke ist die Verbesserung der biologischen Diversität durch Erhöhung der Strukturvielfalt im Raum.

Vor 5 Jahren wurde in einem ersten Umsetzungsabschnitt die landwirtschaftlich genutzte Niedermoorfläche teilweise abgeplaggt und der Graben, welcher das Gebiet entwässerte mit diesem Material verfüllt. Im Anschluss wurde Heu-Madhgut, aus dem nur 3 km entfernten Gänseluch (ein Orchideenstandort) gewonnen und auf der Abplaggfläche ausgebracht.

Nach 4 Jahren sind nun die Erfolge dokumentiert. Der ortsansässige Orchideenexperte konnte mittlerweile 2 Arten mit 38 Exemplare nachweisen. 10 Exemplare des Breitblättrigen Knabenkrauts (Dactylorhiza majalis), 21 Individuen des Fleischfarbenen Knabenkrauts (Dactylorhiza. incarnata) und 7 kräftige Nichtblüher haben in Ökopoolprojekt eine neue Heimat gefunden.

Die Pflege und Sicherung der Orchideenwiese erfolgt durch eine angepasste landwirtschaftliche Bewirtschaftung in Zusammenarbeit mit dem Agrarbetrieb vor Ort.

Ökopoolprojekt „Elslaake“
Foto: Breitblättriges Knabenkraut im Ökopoolgebiet “Elslaake bei Schollene“
Ökopoolprojekt „Elslaake“
Foto: Breitblättriges Knabenkraut auf der Spenderfläche “Gänseluch“

In diesem Jahr soll der finale Bauabschnitt des Projektes umgesetzt werden. Wir sind gespannt auf mehr.

Volltextsuche